BegrüBung

 
Geehrter Besucher!

 

weblapra_470Es freut mich sehr Sie, wenn auch nicht persönlich, jedoch virtuell auf der Web-Seite der Stadt Rudabánya begrüßen zu dürfen.

Ich erlaube mir Ihnen unseren Ort durch einige Zeilen vorzustellen.

 Rudabánya befindet sich in der Region von Nord-Ungarn, südöstlich vom Aggtelek-Karst, südwestlich vom Rudabánya-Gebirge.

Es ist eine der ältesten Bergarbeitersiedlung im Lande.

König Ludwig der Grosse hat Rudabánya 1351 in den Stand der Bergstädte erhoben.

 Seit 1564 wurde der Ort bedingt durch die ständigen Angriffe der Türken verarmt, die Bevölkerungszahl hat sich verringert. Bis zum XVII. Jahrhundert hat die Stadt ihren Stand der Städte verloren und wurde ein Dorf der Leibeigenen, ohne Bergbau. 1880 wurde die Erzgewinnung wieder begonnen und gleichzeitig hatte die Entwicklung unseres Ortes auch einen Aufschwung genommen. Nach dem Friedensvertrag von Trianon wurde Rudabánya die einzige bedeutende Eisensteingrube im Lande. Es war ein Mitglied des ehemaligen Verbandes der Bergstädte mit sieben Mitgliedern in Oberungarn.

 Nach dem zweiten Weltkrieg begann sich der Bergbau schlagartig zu entwickeln, 1962 wurde auch ein Werk für Erzaufbereitung in unserem Ort errichtet. Die Eisensteingrube wurde 1986, mit Rücksicht auf die Wirtschaftslage, aufgrund eines Regierungsbeschlusses, geschlossen.

 Geologische Forschungen beweisen, dass die Tiefe der Erde noch ungefähr 35 Millionen Tonnen Erz verbirgt.

Während der Bodenforschung wurde außer dem Erz 1967 den 10 Millionen Jahre alten Schädel eines Uraffes gefunden, welcher die letzte Station vor der Trennung der Entwicklung von Affen und Menschen darstellt. Die wissenschaftliche Welt kennt den Fund unter der Bezeichnung Rudapithecus Hungaricus.

Im Sommer 1998 kam wieder ein neuer sensationeller Fund, namens Gabi am nationalen Fundort des Menschenwerdens hervor.

 Auch heute ist unser Ort weltbekannt für die archäologischen Sensationen und für die neu hier aufgefundenen paläontologischen Funde.

Nach sechs Jahrhunderten hat Rudabánya wieder den Stand der Städte erworben.

Das Stadtwerden begann mit einer dynamischen Entwicklung. Die Stadtleitung hat sich die Ausbildung einer Zentrale für Kleinregion vorgenommen.

Die Bevölkerungszahl unserer Stadt liegt unter 3000, die Stadt hat eine komplette Infrastruktur.

 Mehrere Gaststätten, Handelsbetriebe warten auf Touristen und Besucher.

Auch unsere Web-Seite haben wir aktualisiert.

Unser Ziel ist, unseren Besuchern durch die Welt der Informatik eine vollständige Auskunft über das Leben, das Programm unserer Stadt sowie über die Sehenswürdigkeiten zu geben.

In diesem Geiste begrüße ich Sie alle recht herzlich und hochachtungsvoll und wüsche Ihnen ein angenehmes Durchsuchen unserer Web-Seite!

 

Lajos Szobota

Bürgermeister